Domain flugreservierungen.de kaufen?
Wir ziehen mit dem Projekt flugreservierungen.de um. Sind Sie am Kauf der Domain flugreservierungen.de interessiert?
Schicken Sie uns bitte eine Email an
domain@kv-gmbh.de oder rufen uns an: 0541-76012653.
Produkte zum Begriff Wegfall:

Knobloch, Tobias: Die ertragssteuerliche Behandlung von Sanierungsgewinnen nach dem Wegfall des § 3 Nr. 66 EStG (a. F.)
Knobloch, Tobias: Die ertragssteuerliche Behandlung von Sanierungsgewinnen nach dem Wegfall des § 3 Nr. 66 EStG (a. F.)

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein Unternehmen wurde in seiner jahrzehntelangen Existenz nicht einmal mit einer Krise konfrontiert. Die Aufgabe von Unternehmensleitungen ist es, eine Solche rechtzeitig zu erkennen, um zu verhindern, dass die Existenz des Unternehmens vernichtet wird. Die deutsche Volkswirtschaft erwies sich in der Wirtschafts- und Finanzkrise der vergangenen Jahre vergleichsweise als robust und verzeichnete gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen um 2,1 Prozent. Dennoch wurden im Jahr 2012 bei deutschen Gerichten 29.500 betriebliche Insolvenzverfahren eröffnet. Die Ursachen für eine eintretende Krise sind vielfältig. Unternehmen sind zahlreichen externen Einflüssen wie etwa einem veränderten Finanzierungsverhalten von Banken, schnell wechselnden Marktbedingungen oder Zusatzbelastungen durch sich verändernde gesetzliche Rahmenbedingungen ausgesetzt. Dem gegenüber stehen zahlreiche interne Einflussfaktoren wie bspw. eine mangelnde Kompetenz der Geschäftsleitung, ein fehlender Innovationsgedanke sowie zu hohe Betriebsausgaben. Stehen in diesen Situationen keine Reserven zu Verfügung, entsteht sehr schnell ein hoher Verschuldungsgrad. Je zeitiger die Gefahren einer Krise erkannt werden, desto besser kann eine erfolgreiche Sanierung durchgeführt werden. Das bis Ende 1998 angewandte Insolvenzrecht war gleichbedeutend mit einer Zerschlagung des Unternehmens. Da deren Konsequenzen ebenso tief in den privaten Bereich des Unternehmers reichten, galten Insolvenzanträge als unbedingt zu vermeiden. Diese negative Grundhaltung wurde durch die im Zuge des Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform neu eingeführte InsO grundlegend geändert. In Verbindung mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierungen von , Bachelorarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein Unternehmen wurde in seiner jahrzehntelangen Existenz nicht einmal mit einer Krise konfrontiert. Die Aufgabe von Unternehmensleitungen ist es, eine Solche rechtzeitig zu erkennen, um zu verhindern, dass die Existenz des Unternehmens vernichtet wird. Die deutsche Volkswirtschaft erwies sich in der Wirtschafts- und Finanzkrise der vergangenen Jahre vergleichsweise als robust und verzeichnete gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen um 2,1 Prozent. Dennoch wurden im Jahr 2012 bei deutschen Gerichten 29.500 betriebliche Insolvenzverfahren eröffnet. Die Ursachen für eine eintretende Krise sind vielfältig. Unternehmen sind zahlreichen externen Einflüssen wie etwa einem veränderten Finanzierungsverhalten von Banken, schnell wechselnden Marktbedingungen oder Zusatzbelastungen durch sich verändernde gesetzliche Rahmenbedingungen ausgesetzt. Dem gegenüber stehen zahlreiche interne Einflussfaktoren wie bspw. eine mangelnde Kompetenz der Geschäftsleitung, ein fehlender Innovationsgedanke sowie zu hohe Betriebsausgaben. Stehen in diesen Situationen keine Reserven zu Verfügung, entsteht sehr schnell ein hoher Verschuldungsgrad. Je zeitiger die Gefahren einer Krise erkannt werden, desto besser kann eine erfolgreiche Sanierung durchgeführt werden. Das bis Ende 1998 angewandte Insolvenzrecht war gleichbedeutend mit einer Zerschlagung des Unternehmens. Da deren Konsequenzen ebenso tief in den privaten Bereich des Unternehmers reichten, galten Insolvenzanträge als unbedingt zu vermeiden. Diese negative Grundhaltung wurde durch die im Zuge des Gesetzes zur Fortsetzung der Unternehmenssteuerreform neu eingeführte InsO grundlegend geändert. In Verbindung mit dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierungen von Unternehmen wurden viele Mängel beseitigt. Der Schwerpunkt des Gesetzes liegt vor allem auf einer größeren Einflussnahme der Gläubiger, sodass außergerichtliche Sanierungen gleichermaßen forciert werden können. Besteht für das Unternehmen eine positive Fortführungsprognose, so können unter Erfüllung bestimmter Tatbestandsvoraussetzungen zwischen Gläubiger und Schuldner steuerlich begünstigte Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Neben leistungswirtschaftlichen, organisatorischen und personellen Umstrukturierungen beinhalten diese oftmals finanzwirtschaftliche Maßnahmen, welche sich mindestens in Form eines teilweisen Forderungsverzichts der Gläubiger ausdrücken. , Schule & Ausbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen

Preis: 24.99 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie)), Veranstaltung: Sportökonomie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bosman-Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) erklärte 1995 zum einen das bestehende Transfersystem und zum anderen die bis dahin gültigen Ausländerbeschränkungen für unvereinbar mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht. Mit diesem Urteil waren sämtliche Regelungen dieser Art im gesamten Profisport schlagartig hinfällig. Ab diesem Zeitpunkt konnten ausländische Spieler beinahe unbegrenzt eingesetzt werden, und die Transfersummen, die bei einem Vereinswechsel eines Spielers auch nach Vertragsende an den abgebenden Verein gezahlt werden mussten, fielen weg. Es gab in der Folge lautstarke Proteste der Sportverbände. Die Vereine fürchteten steigende Spielergehälter und die Verbände um die Leistungsstärke ihrer Nationalmannschaften. Es würde zu einer Überflutung der inländischen Vereine mit ausländischen Spielern kommen und die besten Spieler der Welt alle zu einigen wenigen Clubs wechseln. Die fehlende Ablösesumme würde das wirtschaftliche Ungleichgewicht verschärfen und die Ligawettbewerbe daher uninteressant machen. Auch die Ausbildung von Nachwuchsspielern würde durch den Wegfall der Transfersummen nach Ablauf eines Vertrages nicht mehr in ausreichendem Maße stattfinden. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die vorliegende Seminararbeit mit den ökonomischen Auswirkungen des Bosman-Urteils. Dazu wird im folgenden Kapitel zunächst das Bosman-Urteil dargestellt, wobei der Verlauf der Klage sowie weitere im Anschluss an das Urteil folgende Modifizierungen beschrieben werden. Im dritten Kapitel werden die ökonomischen Konsequenzen durch den Wegfall der Transfersummen bei ausgelaufenen Verträgen im Hinblick auf die Allokation der Spieler, die Vertragsgestaltung sowie auf Investitionsanreize untersucht. Das vierte Kapitel beinhaltet eine Erläuterung der aus der Abschaffung der Ausländerklausel resultierenden Folgen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei neben der Entwicklung des Ausländeranteils vor allem die Auswirkungen auf die Attraktivität der Liga und die Konsequenzen für die Nationalmannschaften. Den Abschluß der Arbeit bildet das fünfte Kapitel mit einer Zusammenfassung der Erkenntnisse aus den vorangegangenen Kapiteln. (Schuller, Gert~Janzen, Jan~Schmitz, Anja)
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie)), Veranstaltung: Sportökonomie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bosman-Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) erklärte 1995 zum einen das bestehende Transfersystem und zum anderen die bis dahin gültigen Ausländerbeschränkungen für unvereinbar mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht. Mit diesem Urteil waren sämtliche Regelungen dieser Art im gesamten Profisport schlagartig hinfällig. Ab diesem Zeitpunkt konnten ausländische Spieler beinahe unbegrenzt eingesetzt werden, und die Transfersummen, die bei einem Vereinswechsel eines Spielers auch nach Vertragsende an den abgebenden Verein gezahlt werden mussten, fielen weg. Es gab in der Folge lautstarke Proteste der Sportverbände. Die Vereine fürchteten steigende Spielergehälter und die Verbände um die Leistungsstärke ihrer Nationalmannschaften. Es würde zu einer Überflutung der inländischen Vereine mit ausländischen Spielern kommen und die besten Spieler der Welt alle zu einigen wenigen Clubs wechseln. Die fehlende Ablösesumme würde das wirtschaftliche Ungleichgewicht verschärfen und die Ligawettbewerbe daher uninteressant machen. Auch die Ausbildung von Nachwuchsspielern würde durch den Wegfall der Transfersummen nach Ablauf eines Vertrages nicht mehr in ausreichendem Maße stattfinden. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die vorliegende Seminararbeit mit den ökonomischen Auswirkungen des Bosman-Urteils. Dazu wird im folgenden Kapitel zunächst das Bosman-Urteil dargestellt, wobei der Verlauf der Klage sowie weitere im Anschluss an das Urteil folgende Modifizierungen beschrieben werden. Im dritten Kapitel werden die ökonomischen Konsequenzen durch den Wegfall der Transfersummen bei ausgelaufenen Verträgen im Hinblick auf die Allokation der Spieler, die Vertragsgestaltung sowie auf Investitionsanreize untersucht. Das vierte Kapitel beinhaltet eine Erläuterung der aus der Abschaffung der Ausländerklausel resultierenden Folgen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei neben der Entwicklung des Ausländeranteils vor allem die Auswirkungen auf die Attraktivität der Liga und die Konsequenzen für die Nationalmannschaften. Den Abschluß der Arbeit bildet das fünfte Kapitel mit einer Zusammenfassung der Erkenntnisse aus den vorangegangenen Kapiteln. (Schuller, Gert~Janzen, Jan~Schmitz, Anja)

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Sport - Sportökonomie, Sportmanagement, Note: 1,3, Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre (Mikroökonomie)), Veranstaltung: Sportökonomie, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bosman-Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) erklärte 1995 zum einen das bestehende Transfersystem und zum anderen die bis dahin gültigen Ausländerbeschränkungen für unvereinbar mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht. Mit diesem Urteil waren sämtliche Regelungen dieser Art im gesamten Profisport schlagartig hinfällig. Ab diesem Zeitpunkt konnten ausländische Spieler beinahe unbegrenzt eingesetzt werden, und die Transfersummen, die bei einem Vereinswechsel eines Spielers auch nach Vertragsende an den abgebenden Verein gezahlt werden mussten, fielen weg. Es gab in der Folge lautstarke Proteste der Sportverbände. Die Vereine fürchteten steigende Spielergehälter und die Verbände um die Leistungsstärke ihrer Nationalmannschaften. Es würde zu einer Überflutung der inländischen Vereine mit ausländischen Spielern kommen und die besten Spieler der Welt alle zu einigen wenigen Clubs wechseln. Die fehlende Ablösesumme würde das wirtschaftliche Ungleichgewicht verschärfen und die Ligawettbewerbe daher uninteressant machen. Auch die Ausbildung von Nachwuchsspielern würde durch den Wegfall der Transfersummen nach Ablauf eines Vertrages nicht mehr in ausreichendem Maße stattfinden. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich die vorliegende Seminararbeit mit den ökonomischen Auswirkungen des Bosman-Urteils. Dazu wird im folgenden Kapitel zunächst das Bosman-Urteil dargestellt, wobei der Verlauf der Klage sowie weitere im Anschluss an das Urteil folgende Modifizierungen beschrieben werden. Im dritten Kapitel werden die ökonomischen Konsequenzen durch den Wegfall der Transfersummen bei ausgelaufenen Verträgen im Hinblick auf die Allokation der Spieler, die Vertragsgestaltung sowie auf Investitionsanreize untersucht. Das vierte Kapitel beinhaltet eine Erläuterung der aus der Abschaffung der Ausländerklausel resultierenden Folgen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei neben der Entwicklung des Ausländeranteils vor allem die Auswirkungen auf die Attraktivität der Liga und die Konsequenzen für die Nationalmannschaften. Den Abschluß der Arbeit bildet das fünfte Kapitel mit einer Zusammenfassung der Erkenntnisse aus den vorangegangenen Kapiteln. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070719, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Schuller, Gert~Janzen, Jan~Schmitz, Anja, Auflage: 07003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Keyword: Sportökonomie, Warengruppe: HC/Sport/Allgemeines, Lexika, Handbücher, Fachkategorie: Sport, allgemein, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 4, Gewicht: 84, Produktform: Kartoniert, Genre: Sachbuch/Ratgeber, Genre: Sachbuch/Ratgeber, eBook EAN: 9783638457804, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Starthilfe für die neuen JAV-Mitglieder

Vorteile auf einen Blick:

 Gut lesbar, leicht verständlich
 Zahlreiche Checklisten und Musterschreiben
 Mit Online-Quiz: 10 Kernfragen zur JAV

Infos und Werkzeuge für die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Praktische Tipps für den Einstieg und für die Zusammenarbeit mit dem Betriebs- oder Personalrat und dem Arbeitgeber.

Aus dem Inhalt:

 Beginn der Amtszeit: die ersten Schritte, Rechte und Pflichten
 JAV-Sitzungen, Protokolle und JAV-Versammlung
 Zusammenarbeit im Gremium, mit Betriebs- oder Personalrat, mit dem Arbeitgeber
 Geschäftsführung der JAV und Organisation der JAV-Arbeit

Die Schwerpunkte der 5. Auflage:

 Sitzungen per Video- oder Telefonkonferenz oder hybrid
 Wegfall der Altersgrenze von 25 Jahren bei zur »Berufsausbildung Beschäftigten«
 Aktives und passives Wahlrecht für alle Auszubildenden
 Neuerungen bei der Durchführung der JAV-Wahl

Der Autor:
Dr. Andreas Splanemann, Pressesprecher des ver.di-Landesbezirks Berlin-Brandenburg

»Die Jugend- und Auszubildendenvertretung« ist Bestandteil des Moduls »JAV-Praxis online« (Splanemann, Andreas)
Starthilfe für die neuen JAV-Mitglieder Vorteile auf einen Blick: Gut lesbar, leicht verständlich Zahlreiche Checklisten und Musterschreiben Mit Online-Quiz: 10 Kernfragen zur JAV Infos und Werkzeuge für die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Praktische Tipps für den Einstieg und für die Zusammenarbeit mit dem Betriebs- oder Personalrat und dem Arbeitgeber. Aus dem Inhalt: Beginn der Amtszeit: die ersten Schritte, Rechte und Pflichten JAV-Sitzungen, Protokolle und JAV-Versammlung Zusammenarbeit im Gremium, mit Betriebs- oder Personalrat, mit dem Arbeitgeber Geschäftsführung der JAV und Organisation der JAV-Arbeit Die Schwerpunkte der 5. Auflage: Sitzungen per Video- oder Telefonkonferenz oder hybrid Wegfall der Altersgrenze von 25 Jahren bei zur »Berufsausbildung Beschäftigten« Aktives und passives Wahlrecht für alle Auszubildenden Neuerungen bei der Durchführung der JAV-Wahl Der Autor: Dr. Andreas Splanemann, Pressesprecher des ver.di-Landesbezirks Berlin-Brandenburg »Die Jugend- und Auszubildendenvertretung« ist Bestandteil des Moduls »JAV-Praxis online« (Splanemann, Andreas)

Starthilfe für die neuen JAV-Mitglieder Vorteile auf einen Blick: Gut lesbar, leicht verständlich Zahlreiche Checklisten und Musterschreiben Mit Online-Quiz: 10 Kernfragen zur JAV Infos und Werkzeuge für die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Praktische Tipps für den Einstieg und für die Zusammenarbeit mit dem Betriebs- oder Personalrat und dem Arbeitgeber. Aus dem Inhalt: Beginn der Amtszeit: die ersten Schritte, Rechte und Pflichten JAV-Sitzungen, Protokolle und JAV-Versammlung Zusammenarbeit im Gremium, mit Betriebs- oder Personalrat, mit dem Arbeitgeber Geschäftsführung der JAV und Organisation der JAV-Arbeit Die Schwerpunkte der 5. Auflage: Sitzungen per Video- oder Telefonkonferenz oder hybrid Wegfall der Altersgrenze von 25 Jahren bei zur »Berufsausbildung Beschäftigten« Aktives und passives Wahlrecht für alle Auszubildenden Neuerungen bei der Durchführung der JAV-Wahl Der Autor: Dr. Andreas Splanemann, Pressesprecher des ver.di-Landesbezirks Berlin-Brandenburg »Die Jugend- und Auszubildendenvertretung« ist Bestandteil des Moduls »JAV-Praxis online« , Starthilfe für die neuen JAV-Mitglieder Vorteile auf einen Blick: Gut lesbar, leicht verständlich Zahlreiche Checklisten und Musterschreiben Mit Online-Quiz: 10 Kernfragen zur JAV Infos und Werkzeuge für die Jugend- und Auszubildendenvertretung. Praktische Tipps für den Einstieg und für die Zusammenarbeit mit dem Betriebs- oder Personalrat und dem Arbeitgeber. Aus dem Inhalt: Beginn der Amtszeit: die ersten Schritte, Rechte und Pflichten JAV-Sitzungen, Protokolle und JAV-Versammlung Zusammenarbeit im Gremium, mit Betriebs- oder Personalrat, mit dem Arbeitgeber Geschäftsführung der JAV und Organisation der JAV-Arbeit Die Schwerpunkte der 5. Auflage: Sitzungen per Video- oder Telefonkonferenz oder hybrid Wegfall der Altersgrenze von 25 Jahren bei zur »Berufsausbildung Beschäftigten« Aktives und passives Wahlrecht für alle Auszubildenden Neuerungen bei der Durchführung der JAV-Wahl Der Autor: Dr. Andreas Splanemann, Pressesprecher des ver.di-Landesbezirks Berlin-Brandenburg »Die Jugend- und Auszubildendenvertretung« ist Bestandteil des Moduls »JAV-Praxis online« , Nachschlagewerke & Lexika > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 5. Auflage, Erscheinungsjahr: 20221128, Produktform: Kartoniert, Titel der Reihe: aktiv im Betriebsrat##, Autoren: Splanemann, Andreas, Auflage: 23005, Auflage/Ausgabe: 5. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 203, Keyword: Auszubildende; JAV, Fachschema: Arbeitsgesetz~Arbeitsrecht~Auszubildender~Berufsausbildung / Auszubildender~Lehrling~Lehrzeit~Betrieb / Betriebsrat~Betriebsrat~Betriebsverfassung / Betriebsrat~Personalrat~Personalvertretung, Warengruppe: HC/Handels- und Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht, Fachkategorie: Arbeitsrecht, allgemein, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: Bund-Verlag GmbH, Verlag: Bund-Verlag GmbH, Verlag: Bund-Verlag GmbH, Länge: 205, Breite: 150, Höhe: 15, Gewicht: 276, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Vorgänger: 2630078, Vorgänger EAN: 9783766367341 9783766363176 9783766361127 9783766338327, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover, Unterkatalog: Lagerartikel,

Preis: 26.00 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marktforschung, Note: 1,5, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedingungen auf den heutigen Weltmärkten haben sich in den letzten Jahren massiv für alle Teilnehmer verändert. Ausgelöst durch die rasante Entwicklung der Internettechnologie und den Wegfall vieler Handelsbeschränkungen, sind die heutigen Märkte transparent für Preise, Leistungen und Wettbewerbsvorteile. Unternehmen jeglicher Branche stehen in Folge dessen im internationalen Wettbewerb zu anderen Anbietern. Sie haben alle das gemeinsame Ziel die Aufmerksamkeit und das Vertrauen der sehr gut informierten und zunehmend kritischen Kunden auf sich zu ziehen und zu binden. 

Die Herausforderungen und Probleme, welche sich daraus für Unternehmer und Marktforscher ergeben sind offensichtlich: Strategien für Innovationsforschung, Marketing, Vertrieb und Kommunikation müssen unbedingt international ausgerichtet werden und erfordern hohe soziale und interkulturelle Kompetenz. 

Es wird deshalb in der Zukunft der Marktforschung nur zwei Gewinnerkonzepte geben: das des "Global-Players", mit einem Netz aus weltweiten Büros und Niederlassungen, bzw. das Konzept des "spezialisierten Nischenanbieters", mit besonderen Forschungsmethoden und regionalem Wissensvorsprung. Zudem wird eine Aufgabenspezialisierung als reiner "Datensammler" oder "Berater" den Marktforschungsmarkt konsolidieren.
 
Die Marktforschung avanciert - im Rahmen der Risikominimierung und herrschenden Orientierungslosigkeit - zum Hoffnungsträger und strategischen Berater auf jeder Stufe des Marketingentscheidungsprozess. Gewinner dieser Entwicklungen werden jene Unternehmen sein, denen es gelingt sich mit Hilfe der professionellen Marktforschung als permanentes Sprachrohr, Übersetzer und Kompass in Einem, den wahren Kundenproblemen anzunähern. (Kerstan, Manuel)
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marktforschung, Note: 1,5, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedingungen auf den heutigen Weltmärkten haben sich in den letzten Jahren massiv für alle Teilnehmer verändert. Ausgelöst durch die rasante Entwicklung der Internettechnologie und den Wegfall vieler Handelsbeschränkungen, sind die heutigen Märkte transparent für Preise, Leistungen und Wettbewerbsvorteile. Unternehmen jeglicher Branche stehen in Folge dessen im internationalen Wettbewerb zu anderen Anbietern. Sie haben alle das gemeinsame Ziel die Aufmerksamkeit und das Vertrauen der sehr gut informierten und zunehmend kritischen Kunden auf sich zu ziehen und zu binden. Die Herausforderungen und Probleme, welche sich daraus für Unternehmer und Marktforscher ergeben sind offensichtlich: Strategien für Innovationsforschung, Marketing, Vertrieb und Kommunikation müssen unbedingt international ausgerichtet werden und erfordern hohe soziale und interkulturelle Kompetenz. Es wird deshalb in der Zukunft der Marktforschung nur zwei Gewinnerkonzepte geben: das des "Global-Players", mit einem Netz aus weltweiten Büros und Niederlassungen, bzw. das Konzept des "spezialisierten Nischenanbieters", mit besonderen Forschungsmethoden und regionalem Wissensvorsprung. Zudem wird eine Aufgabenspezialisierung als reiner "Datensammler" oder "Berater" den Marktforschungsmarkt konsolidieren. Die Marktforschung avanciert - im Rahmen der Risikominimierung und herrschenden Orientierungslosigkeit - zum Hoffnungsträger und strategischen Berater auf jeder Stufe des Marketingentscheidungsprozess. Gewinner dieser Entwicklungen werden jene Unternehmen sein, denen es gelingt sich mit Hilfe der professionellen Marktforschung als permanentes Sprachrohr, Übersetzer und Kompass in Einem, den wahren Kundenproblemen anzunähern. (Kerstan, Manuel)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marktforschung, Note: 1,5, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Bedingungen auf den heutigen Weltmärkten haben sich in den letzten Jahren massiv für alle Teilnehmer verändert. Ausgelöst durch die rasante Entwicklung der Internettechnologie und den Wegfall vieler Handelsbeschränkungen, sind die heutigen Märkte transparent für Preise, Leistungen und Wettbewerbsvorteile. Unternehmen jeglicher Branche stehen in Folge dessen im internationalen Wettbewerb zu anderen Anbietern. Sie haben alle das gemeinsame Ziel die Aufmerksamkeit und das Vertrauen der sehr gut informierten und zunehmend kritischen Kunden auf sich zu ziehen und zu binden. Die Herausforderungen und Probleme, welche sich daraus für Unternehmer und Marktforscher ergeben sind offensichtlich: Strategien für Innovationsforschung, Marketing, Vertrieb und Kommunikation müssen unbedingt international ausgerichtet werden und erfordern hohe soziale und interkulturelle Kompetenz. Es wird deshalb in der Zukunft der Marktforschung nur zwei Gewinnerkonzepte geben: das des "Global-Players", mit einem Netz aus weltweiten Büros und Niederlassungen, bzw. das Konzept des "spezialisierten Nischenanbieters", mit besonderen Forschungsmethoden und regionalem Wissensvorsprung. Zudem wird eine Aufgabenspezialisierung als reiner "Datensammler" oder "Berater" den Marktforschungsmarkt konsolidieren. Die Marktforschung avanciert - im Rahmen der Risikominimierung und herrschenden Orientierungslosigkeit - zum Hoffnungsträger und strategischen Berater auf jeder Stufe des Marketingentscheidungsprozess. Gewinner dieser Entwicklungen werden jene Unternehmen sein, denen es gelingt sich mit Hilfe der professionellen Marktforschung als permanentes Sprachrohr, Übersetzer und Kompass in Einem, den wahren Kundenproblemen anzunähern. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080402, Beilage: Paperback, Autoren: Kerstan, Manuel, Auflage: 08002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 48, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Management, Fachkategorie: Vertrieb und Marketing, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, eBook EAN: 9783638030687, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Wer profitiert vom Wegfall des Soli?

Wer profitiert vom Wegfall des Soli? Der Wegfall des Solidaritätszuschlags kommt vor allem Personen mit höheren Einkommen zugute,...

Wer profitiert vom Wegfall des Soli? Der Wegfall des Solidaritätszuschlags kommt vor allem Personen mit höheren Einkommen zugute, da sie bisher einen größeren Anteil an diesem Zuschlag gezahlt haben. Durch die Abschaffung des Soli werden insbesondere Gutverdiener entlastet, während Geringverdiener und Mittelschicht kaum bis gar nicht davon profitieren. Zudem können Unternehmen von der Abschaffung des Soli profitieren, da sie dadurch ihre Lohnnebenkosten senken können. Insgesamt lässt sich sagen, dass vor allem Besserverdiener und Unternehmen vom Wegfall des Soli profitieren, während die Entlastung für die breite Bevölkerungsschicht eher gering ausfällt.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Schlagwörter: Steuerzahler Entlastung Einkommen Wirtschaft Arbeitnehmer Unternehmen Konsum Investitionen Sozialleistungen Steuerausgleich.

Durch welche Berufe wird der Wegfall durch KI verursacht?

Der Wegfall von Arbeitsplätzen durch Künstliche Intelligenz betrifft vor allem repetitive und routinemäßige Tätigkeiten, die von M...

Der Wegfall von Arbeitsplätzen durch Künstliche Intelligenz betrifft vor allem repetitive und routinemäßige Tätigkeiten, die von Maschinen effizienter und kostengünstiger erledigt werden können. Dies betrifft beispielsweise Berufe in der Produktion, im Transportwesen, im Kundenservice oder in der Buchhaltung. Auch bestimmte Aufgaben im Bereich des Gesundheitswesens oder der Rechtsberatung könnten in Zukunft von KI übernommen werden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie fällt die Rückerstattung des Jobcenters bei Wegfall des Kindergeldes aus?

Die Rückerstattung des Jobcenters bei Wegfall des Kindergeldes hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Einkommen...

Die Rückerstattung des Jobcenters bei Wegfall des Kindergeldes hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel dem Einkommen und Vermögen der betroffenen Person. In der Regel wird das Jobcenter die zu viel gezahlten Leistungen zurückfordern und gegebenenfalls die laufenden Leistungen anpassen. Es ist wichtig, sich bei konkreten Fragen an das Jobcenter zu wenden, da die genauen Regelungen von Fall zu Fall unterschiedlich sein können.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie kam es zum Mauerfall, zur deutschen Wiedervereinigung und dadurch zum Wegfall der DDR?

Der Mauerfall und die deutsche Wiedervereinigung waren das Ergebnis einer Vielzahl von Faktoren. Der Druck der Bevölkerung in der...

Der Mauerfall und die deutsche Wiedervereinigung waren das Ergebnis einer Vielzahl von Faktoren. Der Druck der Bevölkerung in der DDR, die für politische Freiheit und bessere Lebensbedingungen demonstrierte, spielte eine wichtige Rolle. Die Unterstützung der internationalen Gemeinschaft, insbesondere der Bundesrepublik Deutschland, trug ebenfalls dazu bei. Letztendlich führten Verhandlungen zwischen den beiden deutschen Staaten und die Zustimmung der Alliierten zur Wiedervereinigung zur Auflösung der DDR.

Quelle: KI generiert von FAQ.de
Projektarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,0, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage basieren fast alle lokalen Computernetzwerke (Local Area Network -> LAN) auf kabelgebundenen Netzwerktechnologien.
Hierzu gehören neben Token Ring, FDDI und ATM auch die verschiedenen Ethernet-Varianten. Diese Ethernet-Varianten - Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet - verzeichnen im Segment der kabelgebundenen LANs momentan den größten Marktanteil. Neben den kabelgebundenen Netzwerktechnologien haben sich in letzter Zeit aber auch die kabellosen Netzwerktechnologien, auch Funktechnologien genannt, weiterentwickelt, und stellen mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz dar.
Dies beruht vor allem in den beiden grundlegenden Vorteilen der Funktechnologien: 1. Wegfall der hohen Installationskosten der Verkabelungsinfrastruktur, 2. Mobilität der Datenendgeräte. Da es mittlerweile jedoch eine Menge verschiedener Funktechnologien am Markt gibt, welche sich in vielen Merkmalen unterscheiden, ist es nicht einfach, für einen bestimmten Einsatzzweck die am besten geeignete Technologie auszuwählen.
Hintergrund dieser Projektarbeit ist der geplante Einsatz einer Funktechnologie im IT-Testlabor der Abteilung Gummersbach der Fachhochschule Köln. Zielsetzung dieser Arbeit ist es, die verschiedenen Funktechnologien anhand verschiedener Leistungsmerkmale näher zu beleuchten sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen. In Kapitel 1 wird eine kurze Einführung in die Thematik der Projektarbeit gegeben.
Als Grundlage für alle weiteren Arbeitsschritte werden in Kapitel 2.1 die verschiedenen Leistungsmerkmale definiert auf die die verschiedenen Funktechnologien untersucht werden sollen.
Anhand dieser Leistungsmerkmale werden in Kapitel 2.2 die verschiedenen Funktechnologien näher beschrieben und durchleuchtet und in Kapitel 2.3 schlussendlich tabellarisch gegenübergestellt.
In Kapitel 3 wird schließlich eine kurze Zusammenfassung der kompletten Arbeit wiedergegeben. (Steffen, Thorsten)
Projektarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,0, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage basieren fast alle lokalen Computernetzwerke (Local Area Network -> LAN) auf kabelgebundenen Netzwerktechnologien. Hierzu gehören neben Token Ring, FDDI und ATM auch die verschiedenen Ethernet-Varianten. Diese Ethernet-Varianten - Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet - verzeichnen im Segment der kabelgebundenen LANs momentan den größten Marktanteil. Neben den kabelgebundenen Netzwerktechnologien haben sich in letzter Zeit aber auch die kabellosen Netzwerktechnologien, auch Funktechnologien genannt, weiterentwickelt, und stellen mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Dies beruht vor allem in den beiden grundlegenden Vorteilen der Funktechnologien: 1. Wegfall der hohen Installationskosten der Verkabelungsinfrastruktur, 2. Mobilität der Datenendgeräte. Da es mittlerweile jedoch eine Menge verschiedener Funktechnologien am Markt gibt, welche sich in vielen Merkmalen unterscheiden, ist es nicht einfach, für einen bestimmten Einsatzzweck die am besten geeignete Technologie auszuwählen. Hintergrund dieser Projektarbeit ist der geplante Einsatz einer Funktechnologie im IT-Testlabor der Abteilung Gummersbach der Fachhochschule Köln. Zielsetzung dieser Arbeit ist es, die verschiedenen Funktechnologien anhand verschiedener Leistungsmerkmale näher zu beleuchten sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen. In Kapitel 1 wird eine kurze Einführung in die Thematik der Projektarbeit gegeben. Als Grundlage für alle weiteren Arbeitsschritte werden in Kapitel 2.1 die verschiedenen Leistungsmerkmale definiert auf die die verschiedenen Funktechnologien untersucht werden sollen. Anhand dieser Leistungsmerkmale werden in Kapitel 2.2 die verschiedenen Funktechnologien näher beschrieben und durchleuchtet und in Kapitel 2.3 schlussendlich tabellarisch gegenübergestellt. In Kapitel 3 wird schließlich eine kurze Zusammenfassung der kompletten Arbeit wiedergegeben. (Steffen, Thorsten)

Projektarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Informatik - Wirtschaftsinformatik, Note: 1,0, Technische Hochschule Köln, ehem. Fachhochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage basieren fast alle lokalen Computernetzwerke (Local Area Network -> LAN) auf kabelgebundenen Netzwerktechnologien. Hierzu gehören neben Token Ring, FDDI und ATM auch die verschiedenen Ethernet-Varianten. Diese Ethernet-Varianten - Ethernet, Fast Ethernet und Gigabit Ethernet - verzeichnen im Segment der kabelgebundenen LANs momentan den größten Marktanteil. Neben den kabelgebundenen Netzwerktechnologien haben sich in letzter Zeit aber auch die kabellosen Netzwerktechnologien, auch Funktechnologien genannt, weiterentwickelt, und stellen mittlerweile eine ernstzunehmende Konkurrenz dar. Dies beruht vor allem in den beiden grundlegenden Vorteilen der Funktechnologien: 1. Wegfall der hohen Installationskosten der Verkabelungsinfrastruktur, 2. Mobilität der Datenendgeräte. Da es mittlerweile jedoch eine Menge verschiedener Funktechnologien am Markt gibt, welche sich in vielen Merkmalen unterscheiden, ist es nicht einfach, für einen bestimmten Einsatzzweck die am besten geeignete Technologie auszuwählen. Hintergrund dieser Projektarbeit ist der geplante Einsatz einer Funktechnologie im IT-Testlabor der Abteilung Gummersbach der Fachhochschule Köln. Zielsetzung dieser Arbeit ist es, die verschiedenen Funktechnologien anhand verschiedener Leistungsmerkmale näher zu beleuchten sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen. In Kapitel 1 wird eine kurze Einführung in die Thematik der Projektarbeit gegeben. Als Grundlage für alle weiteren Arbeitsschritte werden in Kapitel 2.1 die verschiedenen Leistungsmerkmale definiert auf die die verschiedenen Funktechnologien untersucht werden sollen. Anhand dieser Leistungsmerkmale werden in Kapitel 2.2 die verschiedenen Funktechnologien näher beschrieben und durchleuchtet und in Kapitel 2.3 schlussendlich tabellarisch gegenübergestellt. In Kapitel 3 wird schließlich eine kurze Zusammenfassung der kompletten Arbeit wiedergegeben. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080812, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Steffen, Thorsten, Auflage: 08003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Informatik, Fachkategorie: Informatik, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, Genre: Mathematik/Naturwissenschaften/Technik/Medizin, eBook EAN: 9783640100309, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL - Arbeitsmarktökonomik, Note: 1,3, Bergische Universität Wuppertal, Veranstaltung: Projekt "Arbeitsverhältnis und Beschäftigung", Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Globalisierung¿ und ¿Internationalisierung¿ sind die Schlagworte der letzten Jahre, die dazu geführt haben, dass insbesondere die Wettbewerbsintensität und die Unsicherheit auf allen die Automobilindustrie betreffenden Märkten stark zugenommen haben. Um diesen neuen Anforderungen gerecht werden zu können, müssen Unternehmen Strategien entwickeln, die es ihnen ermöglichen, sich dieser neuen Komplexität zu stellen und zukunftsfähige Lösungen zu finden. Neben Formen der Unternehmenskooperationen oder- Konzentrationen haben im Automobilsektor in den letzten Jahren vor allem Standortverlagerungen ins Ausland stark an Bedeutung gewonnen, um international wettbewerbs- und ertragsfähig zu bleiben. Als ein Hauptmotiv für diese Entwicklung lässt sich die auf den ersten Blick günstigere Kostenstruktur ausländischer Produktionsstandorte anführen. Daher hat es in den letzten Jahren vielfach Managemententscheidungen gegen den Standort Deutschland gegeben. Negative Folge einer solchen Entwicklung ist in erster Linie der Wegfall von Beschäftigungsverhältnissen im Inland. Als einer der größten Arbeitgeber im Automobilsektor versucht auch der Volkswagen (VW) ¿ Konzern dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. Zur Unternehmensstrategie gehört seit langem auch hier die Fertigung im Ausland. Im Zuge der Planung eines neuen Minivan zog VW wiederum eine Abwanderung ins vermeintlich kostengünstigere Ausland in Erwägung. Verschiedene Einflüsse, vor allem aus Politik und Wirtschaft, sowie die Debatte um Arbeitslosigkeit in Deutschland, haben jedoch dazu geführt, dass die Entscheidung letztendlich für den Standort Deutschland gefallen ist. Diese Entscheidung war allerdings nur praktikabel, indem ein völlig neuartiges Modell der Beschäftigung am Standort Deutschland entwickelt worden ist. Mit dem VW ¿ Projekt 5000x5000 wurde auf eine sich weiter zuspitzende Beschäftigungsmisere reagiert, um unter den Bedingungen von Globalisierung und Internationalisierung die Zukunft von Industriearbeit in Deutschland ¿ am Beispiel von Automobilbau ¿ zu sichern.
Vor diesem Hintergrund gilt es zu analysieren, ob 5000x5000 als ein spezielles Beschäftigungsmodell der VW AG ein zukunftsweisender Lösungsansatz für die Standortsicherung in Deutschland sein kann. (Sieper, Marc~Spital, Sebastian)
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL - Arbeitsmarktökonomik, Note: 1,3, Bergische Universität Wuppertal, Veranstaltung: Projekt "Arbeitsverhältnis und Beschäftigung", Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Globalisierung¿ und ¿Internationalisierung¿ sind die Schlagworte der letzten Jahre, die dazu geführt haben, dass insbesondere die Wettbewerbsintensität und die Unsicherheit auf allen die Automobilindustrie betreffenden Märkten stark zugenommen haben. Um diesen neuen Anforderungen gerecht werden zu können, müssen Unternehmen Strategien entwickeln, die es ihnen ermöglichen, sich dieser neuen Komplexität zu stellen und zukunftsfähige Lösungen zu finden. Neben Formen der Unternehmenskooperationen oder- Konzentrationen haben im Automobilsektor in den letzten Jahren vor allem Standortverlagerungen ins Ausland stark an Bedeutung gewonnen, um international wettbewerbs- und ertragsfähig zu bleiben. Als ein Hauptmotiv für diese Entwicklung lässt sich die auf den ersten Blick günstigere Kostenstruktur ausländischer Produktionsstandorte anführen. Daher hat es in den letzten Jahren vielfach Managemententscheidungen gegen den Standort Deutschland gegeben. Negative Folge einer solchen Entwicklung ist in erster Linie der Wegfall von Beschäftigungsverhältnissen im Inland. Als einer der größten Arbeitgeber im Automobilsektor versucht auch der Volkswagen (VW) ¿ Konzern dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. Zur Unternehmensstrategie gehört seit langem auch hier die Fertigung im Ausland. Im Zuge der Planung eines neuen Minivan zog VW wiederum eine Abwanderung ins vermeintlich kostengünstigere Ausland in Erwägung. Verschiedene Einflüsse, vor allem aus Politik und Wirtschaft, sowie die Debatte um Arbeitslosigkeit in Deutschland, haben jedoch dazu geführt, dass die Entscheidung letztendlich für den Standort Deutschland gefallen ist. Diese Entscheidung war allerdings nur praktikabel, indem ein völlig neuartiges Modell der Beschäftigung am Standort Deutschland entwickelt worden ist. Mit dem VW ¿ Projekt 5000x5000 wurde auf eine sich weiter zuspitzende Beschäftigungsmisere reagiert, um unter den Bedingungen von Globalisierung und Internationalisierung die Zukunft von Industriearbeit in Deutschland ¿ am Beispiel von Automobilbau ¿ zu sichern. Vor diesem Hintergrund gilt es zu analysieren, ob 5000x5000 als ein spezielles Beschäftigungsmodell der VW AG ein zukunftsweisender Lösungsansatz für die Standortsicherung in Deutschland sein kann. (Sieper, Marc~Spital, Sebastian)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL - Arbeitsmarktökonomik, Note: 1,3, Bergische Universität Wuppertal, Veranstaltung: Projekt "Arbeitsverhältnis und Beschäftigung", Sprache: Deutsch, Abstract: ¿Globalisierung¿ und ¿Internationalisierung¿ sind die Schlagworte der letzten Jahre, die dazu geführt haben, dass insbesondere die Wettbewerbsintensität und die Unsicherheit auf allen die Automobilindustrie betreffenden Märkten stark zugenommen haben. Um diesen neuen Anforderungen gerecht werden zu können, müssen Unternehmen Strategien entwickeln, die es ihnen ermöglichen, sich dieser neuen Komplexität zu stellen und zukunftsfähige Lösungen zu finden. Neben Formen der Unternehmenskooperationen oder- Konzentrationen haben im Automobilsektor in den letzten Jahren vor allem Standortverlagerungen ins Ausland stark an Bedeutung gewonnen, um international wettbewerbs- und ertragsfähig zu bleiben. Als ein Hauptmotiv für diese Entwicklung lässt sich die auf den ersten Blick günstigere Kostenstruktur ausländischer Produktionsstandorte anführen. Daher hat es in den letzten Jahren vielfach Managemententscheidungen gegen den Standort Deutschland gegeben. Negative Folge einer solchen Entwicklung ist in erster Linie der Wegfall von Beschäftigungsverhältnissen im Inland. Als einer der größten Arbeitgeber im Automobilsektor versucht auch der Volkswagen (VW) ¿ Konzern dieser Entwicklung Rechnung zu tragen. Zur Unternehmensstrategie gehört seit langem auch hier die Fertigung im Ausland. Im Zuge der Planung eines neuen Minivan zog VW wiederum eine Abwanderung ins vermeintlich kostengünstigere Ausland in Erwägung. Verschiedene Einflüsse, vor allem aus Politik und Wirtschaft, sowie die Debatte um Arbeitslosigkeit in Deutschland, haben jedoch dazu geführt, dass die Entscheidung letztendlich für den Standort Deutschland gefallen ist. Diese Entscheidung war allerdings nur praktikabel, indem ein völlig neuartiges Modell der Beschäftigung am Standort Deutschland entwickelt worden ist. Mit dem VW ¿ Projekt 5000x5000 wurde auf eine sich weiter zuspitzende Beschäftigungsmisere reagiert, um unter den Bedingungen von Globalisierung und Internationalisierung die Zukunft von Industriearbeit in Deutschland ¿ am Beispiel von Automobilbau ¿ zu sichern. Vor diesem Hintergrund gilt es zu analysieren, ob 5000x5000 als ein spezielles Beschäftigungsmodell der VW AG ein zukunftsweisender Lösungsansatz für die Standortsicherung in Deutschland sein kann. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070821, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Sieper, Marc~Spital, Sebastian, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Keyword: Projekt; Arbeitsverhältnis; Beschäftigung, Warengruppe: HC/Wirtschaft/Sonstiges, Fachkategorie: Personalmanagement, HRM, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638537186, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 3,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Betriebliche Reorganisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Hausarbeit zur betrieblichen Reorganisation befasst sich mit der neuen Rolle der Manager, welche ihnen im Wandel bzw. durch den Wandel zugeteilt wird. Dazu werden nach der Theorie vier Studien erläutert, welche sich alle mit dem Management in den Firmen befasst haben. Dabei spielen die Begriffe der Dezentralisierung und der Verflachung von Hierarchie eine Rolle. Eine Studie befasst sich dabei mit dem ¿emotional balancing¿ während des Wandels.
¿Hierarchie gehört abgeschafft.¿ (Kühl, S.15) Davon sprechen momentan viele Autoren der Reorganisation. Der allgemeine Tenor ist: Hierarchie verliert als Koordinationsmechanismus immer mehr an Bedeutung. Diskutiert wird, ob es sich bei der Hierarchie um ein Auslaufmodell handelt. Flache Hierarchie ist das neue Stichwort. In der Forschung wird die Verflachung von Hierarchie immer in Verbindung gebracht mit der neuen Rolle der Manager. Die Hausarbeit wird zeigen, dass hierarchische Steuerung in der Praxis nicht abgeschafft wird, sondern nur anders angewandt wird. Hier kommen die Manager ins Spiel. Denn durch die Verflachung der Hierarchie verlieren sie häufig an Bedeutung, da in den Firmen Gruppenarbeit eingeführt wird. Um diesem Bedeutungsverlust - und im schlimmsten Fall Wegfall ihres Arbeitsplatzes im mittleren Management - entgegen zu wirken legen die Manager ihre alten Rollen ab und legen sich neue Rollen zu. (siehe Punkt 2) 
Das neue Management greift auf alternative Steuerungs- und Koordinationsmechanismen zurück. Zum Beispiel: Steuerung über interne Märkte, Koordination nicht mehr von oben nach unten, sondern durch gemeinsame Verständigung und Verhandlung, immer mehr wird auf professionelle Hilfe und wissenschaftliches Wissen zurückgegriffen. Das wichtigste bei all diesen Prozessen ist die Vertrauensbeziehung zwischen den Managern, den Angestellten und der Chefetage: ¿Vertrauensbeziehungen sind Tauschbeziehungen ohne Gewissheitsäquivalente.¿ (Kühl, S.34)
Die Hausarbeit befasst sich nun mit der neuen und zeitgemäßen Rolle der Manager. Danach werden die Studien erläutert und zusammengefasst, bevor dann eine Zukunftsprognose gestellt wird. (Frimmer, Stephanie)
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 3,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Betriebliche Reorganisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Hausarbeit zur betrieblichen Reorganisation befasst sich mit der neuen Rolle der Manager, welche ihnen im Wandel bzw. durch den Wandel zugeteilt wird. Dazu werden nach der Theorie vier Studien erläutert, welche sich alle mit dem Management in den Firmen befasst haben. Dabei spielen die Begriffe der Dezentralisierung und der Verflachung von Hierarchie eine Rolle. Eine Studie befasst sich dabei mit dem ¿emotional balancing¿ während des Wandels. ¿Hierarchie gehört abgeschafft.¿ (Kühl, S.15) Davon sprechen momentan viele Autoren der Reorganisation. Der allgemeine Tenor ist: Hierarchie verliert als Koordinationsmechanismus immer mehr an Bedeutung. Diskutiert wird, ob es sich bei der Hierarchie um ein Auslaufmodell handelt. Flache Hierarchie ist das neue Stichwort. In der Forschung wird die Verflachung von Hierarchie immer in Verbindung gebracht mit der neuen Rolle der Manager. Die Hausarbeit wird zeigen, dass hierarchische Steuerung in der Praxis nicht abgeschafft wird, sondern nur anders angewandt wird. Hier kommen die Manager ins Spiel. Denn durch die Verflachung der Hierarchie verlieren sie häufig an Bedeutung, da in den Firmen Gruppenarbeit eingeführt wird. Um diesem Bedeutungsverlust - und im schlimmsten Fall Wegfall ihres Arbeitsplatzes im mittleren Management - entgegen zu wirken legen die Manager ihre alten Rollen ab und legen sich neue Rollen zu. (siehe Punkt 2) Das neue Management greift auf alternative Steuerungs- und Koordinationsmechanismen zurück. Zum Beispiel: Steuerung über interne Märkte, Koordination nicht mehr von oben nach unten, sondern durch gemeinsame Verständigung und Verhandlung, immer mehr wird auf professionelle Hilfe und wissenschaftliches Wissen zurückgegriffen. Das wichtigste bei all diesen Prozessen ist die Vertrauensbeziehung zwischen den Managern, den Angestellten und der Chefetage: ¿Vertrauensbeziehungen sind Tauschbeziehungen ohne Gewissheitsäquivalente.¿ (Kühl, S.34) Die Hausarbeit befasst sich nun mit der neuen und zeitgemäßen Rolle der Manager. Danach werden die Studien erläutert und zusammengefasst, bevor dann eine Zukunftsprognose gestellt wird. (Frimmer, Stephanie)

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 3,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Betriebliche Reorganisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Hausarbeit zur betrieblichen Reorganisation befasst sich mit der neuen Rolle der Manager, welche ihnen im Wandel bzw. durch den Wandel zugeteilt wird. Dazu werden nach der Theorie vier Studien erläutert, welche sich alle mit dem Management in den Firmen befasst haben. Dabei spielen die Begriffe der Dezentralisierung und der Verflachung von Hierarchie eine Rolle. Eine Studie befasst sich dabei mit dem ¿emotional balancing¿ während des Wandels. ¿Hierarchie gehört abgeschafft.¿ (Kühl, S.15) Davon sprechen momentan viele Autoren der Reorganisation. Der allgemeine Tenor ist: Hierarchie verliert als Koordinationsmechanismus immer mehr an Bedeutung. Diskutiert wird, ob es sich bei der Hierarchie um ein Auslaufmodell handelt. Flache Hierarchie ist das neue Stichwort. In der Forschung wird die Verflachung von Hierarchie immer in Verbindung gebracht mit der neuen Rolle der Manager. Die Hausarbeit wird zeigen, dass hierarchische Steuerung in der Praxis nicht abgeschafft wird, sondern nur anders angewandt wird. Hier kommen die Manager ins Spiel. Denn durch die Verflachung der Hierarchie verlieren sie häufig an Bedeutung, da in den Firmen Gruppenarbeit eingeführt wird. Um diesem Bedeutungsverlust - und im schlimmsten Fall Wegfall ihres Arbeitsplatzes im mittleren Management - entgegen zu wirken legen die Manager ihre alten Rollen ab und legen sich neue Rollen zu. (siehe Punkt 2) Das neue Management greift auf alternative Steuerungs- und Koordinationsmechanismen zurück. Zum Beispiel: Steuerung über interne Märkte, Koordination nicht mehr von oben nach unten, sondern durch gemeinsame Verständigung und Verhandlung, immer mehr wird auf professionelle Hilfe und wissenschaftliches Wissen zurückgegriffen. Das wichtigste bei all diesen Prozessen ist die Vertrauensbeziehung zwischen den Managern, den Angestellten und der Chefetage: ¿Vertrauensbeziehungen sind Tauschbeziehungen ohne Gewissheitsäquivalente.¿ (Kühl, S.34) Die Hausarbeit befasst sich nun mit der neuen und zeitgemäßen Rolle der Manager. Danach werden die Studien erläutert und zusammengefasst, bevor dann eine Zukunftsprognose gestellt wird. , Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Ausbildung, Organisation, Note: 3,0, Ludwig-Maximilians-Universität München (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Betriebliche Reorganisation, Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Hausarbeit zur betrieblichen Reorganisation befasst sich mit der neuen Rolle der Manager, welche ihnen im Wandel bzw. durch den Wandel zugeteilt wird. Dazu werden nach der Theorie vier Studien erläutert, welche sich alle mit dem Management in den Firmen befasst haben. Dabei spielen die Begriffe der Dezentralisierung und der Verflachung von Hierarchie eine Rolle. Eine Studie befasst sich dabei mit dem ¿emotional balancing¿ während des Wandels. ¿Hierarchie gehört abgeschafft.¿ (Kühl, S.15) Davon sprechen momentan viele Autoren der Reorganisation. Der allgemeine Tenor ist: Hierarchie verliert als Koordinationsmechanismus immer mehr an Bedeutung. Diskutiert wird, ob es sich bei der Hierarchie um ein Auslaufmodell handelt. Flache Hierarchie ist das neue Stichwort. In der Forschung wird die Verflachung von Hierarchie immer in Verbindung gebracht mit der neuen Rolle der Manager. Die Hausarbeit wird zeigen, dass hierarchische Steuerung in der Praxis nicht abgeschafft wird, sondern nur anders angewandt wird. Hier kommen die Manager ins Spiel. Denn durch die Verflachung der Hierarchie verlieren sie häufig an Bedeutung, da in den Firmen Gruppenarbeit eingeführt wird. Um diesem Bedeutungsverlust - und im schlimmsten Fall Wegfall ihres Arbeitsplatzes im mittleren Management - entgegen zu wirken legen die Manager ihre alten Rollen ab und legen sich neue Rollen zu. (siehe Punkt 2) Das neue Management greift auf alternative Steuerungs- und Koordinationsmechanismen zurück. Zum Beispiel: Steuerung über interne Märkte, Koordination nicht mehr von oben nach unten, sondern durch gemeinsame Verständigung und Verhandlung, immer mehr wird auf professionelle Hilfe und wissenschaftliches Wissen zurückgegriffen. Das wichtigste bei all diesen Prozessen ist die Vertrauensbeziehung zwischen den Managern, den Angestellten und der Chefetage: ¿Vertrauensbeziehungen sind Tauschbeziehungen ohne Gewissheitsäquivalente.¿ (Kühl, S.34) Die Hausarbeit befasst sich nun mit der neuen und zeitgemäßen Rolle der Manager. Danach werden die Studien erläutert und zusammengefasst, bevor dann eine Zukunftsprognose gestellt wird. , Studium & Erwachsenenbildung > Fachbücher, Lernen & Nachschlagen , Auflage: 3. Auflage, Erscheinungsjahr: 20080926, Produktform: Kartoniert, Beilage: Booklet, Autoren: Frimmer, Stephanie, Auflage: 08003, Auflage/Ausgabe: 3. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 20, Keyword: Reorganisation; Betriebliche, Warengruppe: HC/Soziologie, Fachkategorie: Soziologie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 2, Gewicht: 45, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783640167685, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 15.95 € | Versand*: 0 €
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Fachochschule), Sprache: Deutsch, Abstract: Für einen Großteil unserer Gesellschaft gehört das Internet zum Leben dazu. Es wird als unverzichtbare Zukunftstechnologie mit fabelhaften Entwicklungsmöglichkeiten beschrieben. 
Es zeichnet sich durch die immer steigende Wachstumsrate der Online- Nutzer aus.
Man redet bereits von einer ¿Internetgesellschaft¿.
Bei über 50 Jährigen tritt der Internetnutzer allerdings seltener auf, für die ¿Älteren¿ unter uns ist das Internet so zu sagen noch ein Exot. Warum ist das so? 
Es gibt verschiedene Gründe dafür. Einer ist sicherlich der, das Senioren, im Gegensatz zu den Kinder und Jugendlichen heutzutage, die Funktionen und die Bedienung des Internets nicht in der Schule beigebracht bekommen haben. Sie müssen alleine damit fertig werden und das ist nicht leicht, mit einer Technik die einem keineswegs vertraut ist. Außerdem spielt sicherlich auch die Gewohnheit eine Rolle: ¿Internet brauchte ich früher auch nicht und ich bin trotzdem gut im Leben klar gekommen¿
Dabei wäre es doch ein großer Schritt nach vorne für die ältere Generation und es gibt auch schon Einige die diesen Schritt für sich gewonnen haben (Prozentual gesehen sind die über 50- Jährigen die am schnellsten wachsenden Nutzergruppe im Internet (Poseck 2001, S. 33)). Internet bedeutet nämlich nicht nur die grenzenlose Kommunikation zu anderen Menschen, die durch den Wegfall der Arbeitsstelle und der teilweise verminderten Beweglichkeit im Alter, bei face to face Beziehungen eingeschränkt ist und somit eine Wohltat für diese Menschen bedeutet, sondern auch Vorteile wie ¿Einkauf per Net¿, egal ob Kleidung oder Lebensmittel, Informationen über tägliche Ereignisse oder gar zu der eigenen Gesundheit (oder Krankheit),die Fernsehzeitung online oder vieles mehr.
Selbst eigene Homepages für Senioren haben sich heutzutage schon durchgesetzt. Die ältere Generation ist auf diesen Seiten ¿unter sich¿, kann dort chatten, sich austauschen, Informationen sammeln oder gar lernen wie man besser mit dem Internet klar kommt.

In dieser Arbeit wird u.a. das Internet und seine Dienstleistungen dargestellt und auf welche Weise es nützlich für die soziale Arbeit, speziell für Senioren, ist und im Anschluss wird auf eine bestimmte Internetseite für Senioren eingegangen, sie beschrieben und ihre Dienstleistung aufgezeigt. (Kirstein, Diana)
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Fachochschule), Sprache: Deutsch, Abstract: Für einen Großteil unserer Gesellschaft gehört das Internet zum Leben dazu. Es wird als unverzichtbare Zukunftstechnologie mit fabelhaften Entwicklungsmöglichkeiten beschrieben. Es zeichnet sich durch die immer steigende Wachstumsrate der Online- Nutzer aus. Man redet bereits von einer ¿Internetgesellschaft¿. Bei über 50 Jährigen tritt der Internetnutzer allerdings seltener auf, für die ¿Älteren¿ unter uns ist das Internet so zu sagen noch ein Exot. Warum ist das so? Es gibt verschiedene Gründe dafür. Einer ist sicherlich der, das Senioren, im Gegensatz zu den Kinder und Jugendlichen heutzutage, die Funktionen und die Bedienung des Internets nicht in der Schule beigebracht bekommen haben. Sie müssen alleine damit fertig werden und das ist nicht leicht, mit einer Technik die einem keineswegs vertraut ist. Außerdem spielt sicherlich auch die Gewohnheit eine Rolle: ¿Internet brauchte ich früher auch nicht und ich bin trotzdem gut im Leben klar gekommen¿ Dabei wäre es doch ein großer Schritt nach vorne für die ältere Generation und es gibt auch schon Einige die diesen Schritt für sich gewonnen haben (Prozentual gesehen sind die über 50- Jährigen die am schnellsten wachsenden Nutzergruppe im Internet (Poseck 2001, S. 33)). Internet bedeutet nämlich nicht nur die grenzenlose Kommunikation zu anderen Menschen, die durch den Wegfall der Arbeitsstelle und der teilweise verminderten Beweglichkeit im Alter, bei face to face Beziehungen eingeschränkt ist und somit eine Wohltat für diese Menschen bedeutet, sondern auch Vorteile wie ¿Einkauf per Net¿, egal ob Kleidung oder Lebensmittel, Informationen über tägliche Ereignisse oder gar zu der eigenen Gesundheit (oder Krankheit),die Fernsehzeitung online oder vieles mehr. Selbst eigene Homepages für Senioren haben sich heutzutage schon durchgesetzt. Die ältere Generation ist auf diesen Seiten ¿unter sich¿, kann dort chatten, sich austauschen, Informationen sammeln oder gar lernen wie man besser mit dem Internet klar kommt. In dieser Arbeit wird u.a. das Internet und seine Dienstleistungen dargestellt und auf welche Weise es nützlich für die soziale Arbeit, speziell für Senioren, ist und im Anschluss wird auf eine bestimmte Internetseite für Senioren eingegangen, sie beschrieben und ihre Dienstleistung aufgezeigt. (Kirstein, Diana)

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziale Arbeit / Sozialarbeit, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Fachochschule), Sprache: Deutsch, Abstract: Für einen Großteil unserer Gesellschaft gehört das Internet zum Leben dazu. Es wird als unverzichtbare Zukunftstechnologie mit fabelhaften Entwicklungsmöglichkeiten beschrieben. Es zeichnet sich durch die immer steigende Wachstumsrate der Online- Nutzer aus. Man redet bereits von einer ¿Internetgesellschaft¿. Bei über 50 Jährigen tritt der Internetnutzer allerdings seltener auf, für die ¿Älteren¿ unter uns ist das Internet so zu sagen noch ein Exot. Warum ist das so? Es gibt verschiedene Gründe dafür. Einer ist sicherlich der, das Senioren, im Gegensatz zu den Kinder und Jugendlichen heutzutage, die Funktionen und die Bedienung des Internets nicht in der Schule beigebracht bekommen haben. Sie müssen alleine damit fertig werden und das ist nicht leicht, mit einer Technik die einem keineswegs vertraut ist. Außerdem spielt sicherlich auch die Gewohnheit eine Rolle: ¿Internet brauchte ich früher auch nicht und ich bin trotzdem gut im Leben klar gekommen¿ Dabei wäre es doch ein großer Schritt nach vorne für die ältere Generation und es gibt auch schon Einige die diesen Schritt für sich gewonnen haben (Prozentual gesehen sind die über 50- Jährigen die am schnellsten wachsenden Nutzergruppe im Internet (Poseck 2001, S. 33)). Internet bedeutet nämlich nicht nur die grenzenlose Kommunikation zu anderen Menschen, die durch den Wegfall der Arbeitsstelle und der teilweise verminderten Beweglichkeit im Alter, bei face to face Beziehungen eingeschränkt ist und somit eine Wohltat für diese Menschen bedeutet, sondern auch Vorteile wie ¿Einkauf per Net¿, egal ob Kleidung oder Lebensmittel, Informationen über tägliche Ereignisse oder gar zu der eigenen Gesundheit (oder Krankheit),die Fernsehzeitung online oder vieles mehr. Selbst eigene Homepages für Senioren haben sich heutzutage schon durchgesetzt. Die ältere Generation ist auf diesen Seiten ¿unter sich¿, kann dort chatten, sich austauschen, Informationen sammeln oder gar lernen wie man besser mit dem Internet klar kommt. In dieser Arbeit wird u.a. das Internet und seine Dienstleistungen dargestellt und auf welche Weise es nützlich für die soziale Arbeit, speziell für Senioren, ist und im Anschluss wird auf eine bestimmte Internetseite für Senioren eingegangen, sie beschrieben und ihre Dienstleistung aufgezeigt. , Bücher > Bücher & Zeitschriften , Auflage: 2. Auflage, Erscheinungsjahr: 20070826, Produktform: Kartoniert, Beilage: Paperback, Autoren: Kirstein, Diana, Auflage: 07002, Auflage/Ausgabe: 2. Auflage, Seitenzahl/Blattzahl: 52, Warengruppe: HC/Sozialpädagogik, Fachkategorie: Pädagogik: Theorie und Philosopie, Text Sprache: ger, UNSPSC: 49019900, Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik: 49019900, Verlag: GRIN Verlag, Länge: 210, Breite: 148, Höhe: 5, Gewicht: 90, Produktform: Kartoniert, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, Genre: Sozialwissenschaften/Recht/Wirtschaft, eBook EAN: 9783638460224, Herkunftsland: DEUTSCHLAND (DE), Katalog: deutschsprachige Titel, Katalog: Gesamtkatalog, Katalog: Lagerartikel, Book on Demand, ausgew. Medienartikel, Unterkatalog: AK, Unterkatalog: Bücher, Unterkatalog: Hardcover,

Preis: 27.95 € | Versand*: 0 €

Wird das Komma vor der Infinitivgruppe durch die Ellipse und den Wegfall von "es" fakultativ?

Ja, das Komma vor der Infinitivgruppe kann in bestimmten Fällen fakultativ sein, wenn die Ellipse und der Wegfall von "es" verwend...

Ja, das Komma vor der Infinitivgruppe kann in bestimmten Fällen fakultativ sein, wenn die Ellipse und der Wegfall von "es" verwendet werden. Die Entscheidung, ob ein Komma gesetzt wird oder nicht, hängt von der Klarheit und Verständlichkeit des Satzes ab. Es ist ratsam, das Komma zu setzen, um Missverständnisse zu vermeiden.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Habe ich Anspruch auf den Wegfall der EEG-Umlage, wenn ich meinen Stromvertrag im letzten Jahr im April abgeschlossen und für 2023 vordatiert habe?

Die EEG-Umlage wird auf den Stromverbrauch erhoben und nicht auf den Abschluss eines Stromvertrags. Daher hat der Zeitpunkt des Ve...

Die EEG-Umlage wird auf den Stromverbrauch erhoben und nicht auf den Abschluss eines Stromvertrags. Daher hat der Zeitpunkt des Vertragsabschlusses keinen Einfluss auf den Anspruch auf den Wegfall der EEG-Umlage. Der Wegfall der EEG-Umlage kann nur durch gesetzliche Regelungen oder Sonderregelungen für bestimmte Verbrauchergruppen erfolgen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie können Online-Kurse dazu beitragen, die Bildungszugänglichkeit für Menschen in ländlichen Gebieten zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung durch den Wegfall von Pendelverkehr zu reduzieren?

Online-Kurse ermöglichen es Menschen in ländlichen Gebieten, auf hochwertige Bildungsinhalte zuzugreifen, die möglicherweise nicht...

Online-Kurse ermöglichen es Menschen in ländlichen Gebieten, auf hochwertige Bildungsinhalte zuzugreifen, die möglicherweise nicht lokal verfügbar sind. Durch den Wegfall von Pendelverkehr zu Bildungseinrichtungen können die Schadstoffemissionen reduziert und die Umweltbelastung verringert werden. Darüber hinaus können Online-Kurse flexiblere Lernmöglichkeiten bieten, die es den Menschen in ländlichen Gebieten ermöglichen, ihre Bildung mit anderen Verpflichtungen zu vereinbaren, was zu einer verbesserten Bildungszugänglichkeit führt. Dies trägt dazu bei, die Bildungschancen für Menschen in ländlichen Gebieten zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

Wie sieht es bei euch aus, seit dem Wegfall der Maskenpflicht im Supermarkt? Ich war heute zum zweiten Mal dort und war einfach nur schockiert und traurig.

Als KI habe ich keine persönlichen Erfahrungen, aber ich kann dir sagen, dass die Situation in verschiedenen Supermärkten untersch...

Als KI habe ich keine persönlichen Erfahrungen, aber ich kann dir sagen, dass die Situation in verschiedenen Supermärkten unterschiedlich sein kann. Einige Menschen halten sich möglicherweise immer noch an die Maskenpflicht, während andere sie möglicherweise ignorieren. Es ist wichtig, dass jeder seine eigene Entscheidung trifft und weiterhin Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Maske und das Einhalten von Abstandsregeln ergreift, um sich selbst und andere zu schützen.

Quelle: KI generiert von FAQ.de

* Alle Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer und ggf. zuzüglich Versandkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass es im Einzelfall zu Abweichungen kommen kann.